Dr. Simon Yu- Parasiten und Zahnherde werden häufig übersehen

Dr. Simon Yu- Parasiten und Zahnherde werden häufig übersehen

Während der IGMEDT 2019 (Internationale Ganzheitsmedizinische Tage in Wien) hielt Dr. Simon Yu aus St. Louis einen Vortrag darüber, wie er mittels einer modifizierten, vereinfachten Form der Elekotroakupunktur nach Voll, des sogenannten AMA (Acupuncture Meridian Assessment), in kurzer Zeit einen Meridian-Status erheben kann. 

Mittels AMA werden Hautwiderstände an bestimmten Punkten entlang der Meridiane gemessen, Abweichungen von der Norm deuten auf ein Problem auf dem jeweiligen Meridian hin. Z.B. deutet ein Messwert von 20 auf einem Messpunkt des linken Lymph-Meridian auf ein Zahnproblem. Mittels ausgeklügeltem, reproduzierbarem System kann Dr. Simon Yu daraufhin feststellen, ob es sich um einen Fehlbiss oder einen Zahnherd handelt und diesen auf den Punkt genau lokalisieren. Ein Messwert von 25 auf einem Messpunkt des  Gallenblasen-Meridians deutet zusammen mit Abweichungen auf dem Dickdarm- und Dünndarmmeridian auf einen möglichen Parasitenbefall. Das Besondere an der Methode Dr. YU’s ist die Synthese eines bioenergetischen, reproduzierbaren Testverfahrens mit schulmedizinischen Therapien und Maßnahmen. So verwendet er mit großem Erfolg hochdosiert Anthelminthika wie Ivermectin, Albendazol, Mebendazol, Tinidazol, Pyrantel Pamoate, Praziquantel, Niclosamid und arbeitet zur Zahnsanierung mit Zahnärzten und Kieferchirurgen zusammen: tote Zähne werden entfernt, Kavitäten saniert.

Neben der antiparasitären Therapie und der Zahnsanierung setzt er antifungale Therapeutika wie Nystatin, Fluconazol und Itraconazol ein und verwendet Chelatoren zur Schwermetallausleitung.

Er betonte während seines Vortrages, dass er zwar als sogenannter Parasiten-Experte Bekanntheit erlangt hat, ihm aber wichtig ist, dass er vor allem Zahnherden den Kampf angesagt hat. Eine durchgreifende Parasiten-Behandlung ist seiner Erfahrung nach nicht möglich, ohne eine grundlegende Zahnsanierung. Da z.B. Protozoen häufig in Zahnwurzeln residieren und darüber zu einer Autoreinfektion des Körpers führen.

In puncto Dosierung der antiparasitären Medikation betonte er, dass hohe Dosierungen paradoxerweise besser vertragen werden als niedriger. Subtherapeutische Dosen führten zudem dazu, dass sich Parasiten in andere Organbereiche zurückziehen, auf eine tiefere Ebene: z.B. kann es zu einer Verlagerung aus dem Darm in die Lunge oder das Pankreas kommen.

Persönlich habe ich außer dem Vortrag in Österreich, im August 2018 den AMA-Kurs in St. Louis (mit anschließender 1-wöchiger Hospitation) sowie den Kurs in Bad Aibling im Februar 2019 besucht. 

Dr. Simon Yu’s Buch Accidental Cure is leider nur in englischer Sprache erhältlich, es enthält viele Fälle und Hintergrundinformationen.

Zwei Mal im Jahr bietet Dr. Yu AMA Kurse in St. Louis an. 

Diagnostik und Therapie nach den Empfehlungen von Dr.  Yu werden neben mir von meinem geschätzten Kollegen  Dr. Helmut Retzek in Vöcklabruck, Österreich angeboten.

This post is also available in: English

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen